Sein Wirken / His Work



Johannes Grebers Geburtstag war der 2. Mai 1874 im Dorf Wenigerath im Hunsrück (deutsches Mittelgebirge) in einer kindereichen Familie. Auf Wunsch seiner Mutter studierte er später Theologie und wurde im Jahr 1900 in Trier an der Mosel zum Priester geweiht.

Als katholischer Pfarrer wirkte er viele Jahre in Gondershausen, zuletzt in der Eifel in Andernach/Kell in St. Lubentius. Sozial sehr engagiert, lagen ihm besonders die Kinder am Herzen. Während der Hungersnot im 1. Weltkrieg organisierte er Aufenthalte für mehrere Tausende hungernde unterernährte Stadtkinder, vornehmlich in Bauernfamilien, später vermehrt in den Niederlanden. Krankheiten suchte er zu bekämpfen, ließ viele junge Mädchen zu Krankenschwestern ausbilden.

 

Als Politiker, der seinem Volk helfen wollte, wurde er in den Reichstag gewählt. Und für die sozial Schwachen führte er (in den 1920er Jahren) ein Hilfsbüro in Koblenz. Dort wurde ihm ein besonderes Ereignis zuteil.

 

Eines Nachmittags erschien ein Mann bei ihm und bat ihn zu einer spiritistischen Gebetsgruppe mitzukommen. Seine Frau und einige Leute hätten Kontakt mit Außerirdischen, wahrscheinlich Engeln. Diese wollten Greber unbedingt dabei haben. Der war natürlich erstaunt, lehnte sofort ab. Dann aber entschloss er sich mitzugehen, um dem Spuk, an den er glaubte, ein Ende zu setzen.

 

Was dann auf ihn zukam, möchte man als „Wunder“ bezeichnen. Erkenntnisse, die er später in seinen Büchern anschaulich den genauen Ereignissen nach beschreiben sollte. Ein großer „Auftrag“ wartete auf ihn. Die Kirche lehnte ihn ab. So sah er sich gezwungen, (1929) nach Amerika zu gehen, wo er vieles bewirken konnte. Dort lebte er in New York und in New Jersey, heiratete später Elisabeth aus Deutschland und bekam zwei Söhne Seine Bücher beschreiben ausführlich alle Gründe und klären auch viele Irrtümer auf.

1932 erschien sein 1. Buch: „Der Verkehr mit der Geisterwelt Gottes“, und 1937 „Das neue Testament“. Eine Bereicherung für alle christlichen Menschen. Viele sind noch nicht soweit. Greber musste Kämpfe bestehen, die wir heute nachvollziehen können.

 

Am 31. März 1944, zu Ostern hielt er in New York einen Gottesdienst und die längste Predigt seines Lebens. Gleich danach war sein wirkungsreiches Leben plötzlich zu Ende. - Hinterlassen hat es der Menschheit die Wichtigkeit und das Wissen, wie es für uns alle nach unserem Erdenleben weiter geht.

 

Mehr dazu in den Büchern von Gisela Charlotte, „Pfarrer Grebers Seelenweg“ und „Besteht Dein Leben alle Zeit?“. 

 


 

Johannes Greber was born May 2, 1874 in the village of Wenigerath in the Hunsrück region (German Mittelgebirge) into a family with many children. At the request of his mother, he later studied theology and was ordained in the year of 1900 in Treves/Moselle.

 

As a Catholic pastor, he worked in Gondershausen for many years, lastly in the Eifel region in Andernach/Kell at St. Lubentius church. He put a lot into the community and particularly cared about children.During the hunger crisis due to World War I, he organized stays for several thousand famished and malnourished city children at farmers’ families, which later took place increasingly in the Netherlands. He worked hard to cure diseases and put numerous young girls through nursing school.

 

As a politician who wanted to help his people, he was elected a Reichstag member. Aside from this office, he also became the president of an aid organization for the socially disadvantaged during the 1920s in Koblenz. There, he experienced something special. 

 

One afternoon, a man came to Greber and asked him to accompany him to a spiritual prayer group. The man’s wife and some other people were contacting otherworldly beings, probably angels and they wanted to have Greber with them very much. Naturally, he was surprised and instantly declined. Yet then, he decided to come after all to bring this spook to an end.

 

What happened to him then can best be described as a “miracle“. The awareness he then gained was later ostensively and accurately depicted in his books. A great „task“ awaited him. As this was denied by church, he felt obligated to go to the United States (in 1929), where he could accomplish many things. There, he lived in New York and in New Jersey, married Elisabeth from Germany and fathered two sons. His books extensively describe all of his reasons and clarify many misapprehensions.

 

His first book, “Communication with the Spirit World of God“, was published in 1932, whereas “The new Testament” followed in 1937. Both books can be considered an enrichment for all Christian people. However, many of them are not there yet. Greber had to fight battles we can understand today. 

 

During Easter, on March 31, 1944, he held a church service and delivered the longest sermon of his life. Immediately afterward, his hardworking and influential life suddenly ended. – It left mankind with the importance and the knowledge of how we proceed after our life on earth. 

 

Read on in Gisela Charlotte’s books “Pfarrer Grebers Seelenweg“ (Pastor Greber’s path of soul) and “Besteht Dein Leben alle Zeit?“.